6. Mai 2011

Empfehlenswerte Musikliteratur

Sich in der Vielzahl der Bücher über Musik zurechtzufinden, ist nicht einfach. Es gibt jedoch einige anerkannte Standardwerke, die für jeden Musikinteressierten, ob Laie oder Profi, eine gute Informationsbasis bilden.

Für Opernliebhaber
Liebhaber klassischer Opern kommen um das umfassende und dennoch aufs Wesentliche konzentrierte Standardwerk „Harenberg Opernführer“ kaum herum. Zu etwa 500 bekannten und unbekannten Opern aus allen Epochen der Musikgeschichte gibt es dort Informationen zu Handlung, Entstehungsgeschichte, Komponist und Einordnung in die jeweilige Musikepoche.
Etwas preiswerter und weniger umfangreich, aber nicht minder informativ, ist „Reclams Opernführer“. Auch hier gibt es zu jeder der 200 vorgestellten Opern Inhaltsangaben sowie Informationen zum Komponisten und der Entstehungsgeschichte.

Für Konzertliebhaber

Beide Verlage bieten auch Führer für konzertante Werke an.
Im „Harenberg Konzertführer’“ werden über 600 Orchesterwerke und Kompositionen für Soloinstrumente vorgestellt. Neben einer ausführlichen Darstellung des jeweiligen Werkes findet man Kurzbiografien der Komponisten sowie eine umfangreiche Diskografie, in der hörenswerte Interpretationen der Werke auf Schallplatte oder CD empfohlen werden.
Auch „Reclams Konzertführer“ befasst sich mit über 600 Orchesterwerken und ihren Komponisten und gibt zudem einen allgemeinen Überblick über die Musikgeschichte.

Über beliebte Interpreten
Die Wochenzeitung Die Zeit hat mit ihrer 20-bändigen „Klassik-Edition“ eine Reihe auch einzeln erhältlicher Büchlein geschaffen, die von Maria Callas und Herbert von Karajan bis hin zu Nigel Kennedy und Simon Rattle 20 berühmte Interpreten klassischer Musik des 20. Jahrhunderts mit vielen Hintergrundinformationen und Musikbeispielen auf CD vorstellen.

Für Kinder
Auch schon kleine Kinder finden Gefallen an klassischer Musik, wenn man sie spielerisch an das Thema heranführt. Etwa 6-7-jährige Kinder lassen sich von den Büchern des österreichischen Regisseurs und Schauspielers Marko Simsa begeistern, der sich mittlerweile als Musikpädagoge einen Namen gemacht hat. Neben seinen bekannten CDs über klassische Komponisten hat er auch Bilderbücher über die bekanntesten für Kinder geeigneten Musikwerke wie „Der Karneval der Tiere“, „Peter und der Wolf“, „Die Moldau“ oder „Die Zauberflöte“ geschrieben. Den kindgerecht illustrierten Büchern sind CDs mit vielen Musikbeispielen beigefügt.
Von Simsa stammt auch „Tina und das Orchester“, ebenfalls mit CD, in dem für die Altersgruppe bis etwa 7 Jahren die einzelnen Instrumente eines Orchester vorgestellt und erklärt werden.
Dem gleichen Thema für ältere Kinder (etwa 10 – 12 Jahre) nähert sich auf amüsante Weise der renommierte Dirigent Gerhard Albrecht in seinem Buch „Musikinstrumente und wie man sie spielt“. Für diese Altersgruppe ist auch der Band 116 „Musikinstrumente“ der Kindersachbuchreihe „Was ist Was“ zu empfehlen.
Noch ältere Schüler finden im „Schülerduden Musik: Das Fachlexikon von A-Z“ alle Informationen, die sie im anspruchsvollen Musikunterricht oder für Referate im Fach Musik benötigen.

Leave a Reply