14. April 2011

Die 5 besten Bücher über Geldanlage

Geldanlagen sollen dazu verhelfen, bereits vorhandenes Geld zu vermehren. Die Möglichkeiten sind mit Wertpapieren, Edelmetallen, Rohstoffen und Ähnlichem mehr auch breit gefächert. Doch eignet sich nicht jedes dieser Investments für jeden Anleger. Insbesondere ist einiges Vorwissen gefragt, wenn investiert werden soll. Neben den Börsennachrichten sollten daher gute Bücher über Geldanlagen gelesen.

Auf Platz 5 sind hierbei Niels Nauhauser und Werner Bareis zu nennen. Ihr “Lexikon der Finanzirrtümer” umreißt kurz die wesentlichen Begriffe des Geldmarktes und erläutert sie auch für den Laien verständlich. Im Vordergrund steht dabei die Vermittlung von Börsenwissen und hilfreichen Ratschlägen für jedermann. Dadurch sollen Fehler auf dem Anlagemarkt vermieden werden, die erst den Grund für den Zusammenbruch der Finanzmärkte darstellten. Die Lektüre eignet sich daher besonders für Neueinsteiger.

Stephan Meißners Buch “Vermögensaufbau und Finanzplanung leicht gemacht” belegt Platz 4 dieser Liste. Der studierte Betriebswirt gibt einen Einblick in die Grundlagen der Kapitalmärkte. Auch er greift einzelne Begriffe und Themen heraus und beleuchtet sie verständlich. Dazu gibt er stets Ansatzpunkte für Diskussionen, aus denen der Leser seine eigenen Ansichten zu Geldanlagen hinterfragen kann. Allerdings wird hier lediglich theoretisches Grundwissen vermittelt. Konkrete Tipps vermeidet der Autor durchgängig.

André Kostolany ist es eigentlich wert, dass alle seine Werke hier genannt werden. Doch eines sticht dabei besonders heraus: Platz 3 geht daher an das “Börsenseminar”. In bekannt wortgewandter und pointierter Schreibweise lässt der Autor den Leser an seinem geballten Wissen teilhaben. Und das füllt nicht nur ein Lebenswerk, sondern gehört auch zu jeder Börsenlektüre dazu. Wer Kostolany versteht, kann die Finanzmärkte begreifen – und damit erfolgreich für sich nutzen.

Auch Warren Buffett hat viele äußerst hilfreiche Bücher für die Anleger geschrieben. Auf Platz 2 der Liste rangieren jedoch vor allem seine “Essays”. Buffett wandte sich in den Jahren 1977 bis 2003 mit einigen Hundert Briefen an seine Aktionäre. Diese wurden von Lawrence A. Cunningham gesammelt, thematisch strukturiert aufbereitet und herausgegeben. Der Leser erhält dabei einen atemberaubenden Einblick in die Sichtweisen eines der größten Investorengenies aller Zeiten. Seine Weisheiten sind eine Pflichtlektüre für jeden Anleger.

Platz 1 der Liste geht folglich an Benjamin Graham, der als Lehrer und treibender Geist von Waren Buffett gilt. Sein 1949 veröffentlichtes Werk “Intelligent investieren” befasst sich mit dem Thema, das für alle Investoren am wichtigsten ist: Das Erkennen von Werten. Nicht die Preise machen etwas billig oder teuer, sondern der eigentliche Wert dahinter ist entscheidend. Nur wer diese Lehre begreift, kann am Anlagemarkt erfolgreich sein.

Die 5 lesenswertesten Thriller

Stephen King kann unbestritten als Meister des Thrillers und des Horrors angesehen werden. Mit fast 70 Büchern hat der amerikanische Autor ein beachtliches Werk geschaffen. “Menschenjagd” heißt Kings aktuellstes Buch. Der Roman spielt in der Zukunft. Hier ist die Demokratie längst abgeschafft und makabre Spielshows finden im Fernsehen statt. Ein arbeitsloser Familienvater entschließt sich, bei einer dieser unmenschlichen Sendungen mitzumachen. Er möchte mit dem Gewinn seiner schwerkranken Tochter helfen. Doch dann geht nichts mehr seinen Gang.

Der Engländer Simon Beckett beschreibt in “Die Chemie des Todes” den ehemaligen Rechtsmediziner David Hunter, der sich aufs Land zurückgezogen hat. Die Ruhe endet jäh, als spielende Kinder eine Frauenleiche entdecken. An der Leiche ist ein Paar Schwanenflügel angesteckt. Bald darauf verschwindet eine zweite junge Frau. Eine wahre Hexenjagd in dem kleinen englischen Dorf beginnt. Und David Hunter ist mittendrin.

Nichts für schwache Nerven ist “Die Chirurgin” von Tess Gerritsen. Am Anfang steht die brutale Vergewaltigung einer Ärztin. Catherine Cordell erschießt den Täter. Doch die Geschehnisse verfolgen sie auch Jahre später noch. Plötzlich beginnt wieder eine Reihe von brutalen Übergriffen. Diese Verbrechen ähneln dem damaligen Vorfall auf erschreckende Art und Weise.
Die Schrifstellerin Tess Gerritsen hat einst selbst den Beruf einer Ärztin aufgegeben. Mit ihrem medizinischen Fachwissen würzt Gerritsen ihre Thriller hervorragend.

Auch zwei deutsche Autoren stehen ihren amerikanischen und englischen Kollegen in keinster Weise nach.
So beschreibt Nele Neuhaus in “Schneewittchen muss sterben” das kleine Örtchen Sulzbach im Taunus. Hier wird an einem verregneten Abend eine Frau von einer Brücke gestoßen. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein leiten die Ermittlungen. Dabei kommen sie um die Vergangenheit nicht herum. Einst verschwanden in dem Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein mutmaßlicher Täter wurde damals überführt und kam ins Gefängnis. Inzwischen kehrte er in seine Heimatstadt zurück. Plötzlich verschwindet erneut ein Mädchen. Eine wilde Jagd nach dem vermeintlichen Täter beginnt.

Andreas Winkelmann wird als der neue Star am Psychothriller-Himmel beschrieben. In “Blinder Instinkt” rührt er an den düstersten Ecken der menschlichen Seele.
Es ist Sommer und auf einer Schaukel sitzt ein Mädchen. Das Kind ist blind. Es sieht keine Farben, keine Blumen. Es sieht auch nicht, dass sich ihm jemand nähert. Aber das Kind spürt das Böse in seiner Nähe. Doch es ist ihm hilflos ausgeliefert.
Kommissarin Franziska Gottlob wird einige Jahre später zu einem ähnlichen Fall gerufen. Wieder ist ein Mädchen verschwunden. Wieder ist es blind. Und wieder scheint es keine Spuren zu geben.

Nachhilfe: Die 3 besten Bücher für Mathematik (Mittelstufe)

Mathematik ist nach wie vor eines der wichtigsten Schulfächer, die uns zweifelsohne ein Leben lang begleiten werden. Zahlreiche Bücher widmen sich ausgiebig den unterschiedlichsten Themen der Mathematik und eignen sich so wunderbar zum Auffrischen der Thematik oder aber als Nachhilfe. Doch welche Bücher sind die besten Nachschlagewerke für die mathematische Mittelstufe?

Ein sehr beliebtes Buch, welches sich übergreifend mit dem Lernstoff aus den 5. bis 10. Schuljahren beschäftigt, ist das Werk „Mathe im Überblick“ aus dem Hause Manz. Der Anbieter für diverseste Lernhilfen bietet in diesem 240 Seiten starken Nachschlagewerk nicht nur unzählige Gesetze und Definitionen der höheren Mathematik, sondern auch unzählige Anwendungs- und Umsetzungsbeispiele. Die verwendete Sprache ist dabei sehr grundiert gestaltet, was das Verständnis sehr einfach macht und die behandelten Themen stets sehr praxisnah. Um die Komplexheit allerdings noch weiter zu vereinfachen, liegt dem Buch eine CD-ROM bei, auf der sich 150 Übungsaufgaben befinden, mit denen das behandelte Wissen direkt umgesetzt werden kann. Im Buch selber finden sich weitere Aufgaben zu jedem Gesetz – und sehr detaillierte Lösungen inklusive verschiedener Lösungswege.

Ebenfalls unter den Top 10 der Nachhilfe-Nachschlagewerke befinden sich die Bücher der Reihe „Training Mathematik Mittelstufe“ vom Stark-Verlag. Auch hier sind die behandelten Themen und Gesetze sehr weit gefächert. In erster Linie spezialisiert sich jeder Buchband allerdings auf einen bestimmten Bereich der mathematischen Themen aus der Mittelstufe – entweder schafft man sich also alle Bände an oder sucht sich die heraus, die die eigenen Schwerpunkte behandeln. Die etwas grundlegenderen Gesetze werden jedoch ebenfalls immer, wenn auch in weniger detailliertem Umfang, behandelt. Zudem lehnt sich die Lehr- und Lernhilfe stark am neuen Lehrplan an und bedient sich sehr einfach zu verstehenden Beispielen und Erklärungen. Diese werden wiederum mit gut strukturierten Übungen abgeschlossen, die optimal von der vorherigen Definition abgegrenzt sind.

Auf die Lernhilfen aus dem Hause Kusch schwören Schüler, Studenten und auch Lehrer bereits seit Jahrzehnten. Daher darf die Kusch „Mathematik“-Reihe in dieser Auflistung auch auf gar keinen Fall fehlen. Ähnlich wie der Stark-Verlag setzt Kusch bei seiner sehr umfangreichen Buchbandreihe aber auch darauf, sich pro Nachschlagewerk immer nur mit einem begrenzten Themenfeld der Mathematik aus der Mittelstufe zu beschäftigen. Allerdings geht man hier sehr genau ins Detail, was nicht selten 400 Seiten umfassende Bände hervorbringt. Diese sind von vorne bis hinten mit praxisnahen und gut strukturierten Definitionen, Grund- und weiterführenden Regeln sowie mit Übungsaufgaben gefüllt. Zudem bietet Kusch zu jedem Überthema immer wieder erweiternde Zusatzhefte an, die weitere Übungen oder aber Erläuterungen beinhalten.

Diese Bücher sollten einen guten Überblick über das Thema Mathematik veraschaffen. Falls dies aber auf zu wenig Motivation zum Lesen stößt, gibt es immernoch die Option der Nachhilfe (http://hauslehrer.de/nachhilfe_in_berlin.html).